Bitcoin über 10k - Zeit für ein wenig Orientierung

in #bitcoin2 years ago

coin.png

Live habe ich es leider nicht mehr erleben können. Als ich gestern ins Bett gegangen bin, kämpfte sich der Bitcoin lustlos um die 9900er Barriere herum und zeigte eher ein wenig gen Süden. Nun steht man auf und wird sind bereits bei 10700. Es war zu erwarten, dass da gleich der Deckel abgehoben wird, wenn wir diese wichtige Barriere nehmen.

Immerhin ist die 10k-Grenze eben eine wichtige psychologische Barriere – daran gibt es nichts zu rütteln. Immerhin gibt es ja immer noch Leute, die an der Seitenlinie stehen und sich unsicher sind, ob man nun einsteigen sollte. Dabei sieht man an dieser Stelle immer sehr schön, wieso es wichtig sein kann zumindest partiell mit kleineren Beträgen reinzugehen und es sich lohnen kann sich ein wenig in Geduld zu üben.

Wer seit Januar 2018 brav jeden Monat in den fallenden Markt am Monatsanfang 100 USD in Bitcoin gesteckt hätte, hätte über den gesamten Zeitraum geschafft für rund 1800 USD fast 0,3 Bitcoin zu akkumulieren. Rund 3200 USD also. Das klingt keineswegs nach viel, aber man wäre ja immerhin mit dem Betrag in der aktuellen Ralley dabei und die kann schließlich noch ein wenig weiter laufen. Zudem immerhin schon ein halbes Jahr davon steuerfrei wäre.

Natürlich ist es im nachhinein immer möglich auf einen Chart zu gehen und zu sagen, dass es ja alles ganz klar war. Natürlich wird jeder es nachvollziehen können, dass man nicht in einem fallenden Kurs stur weiter finanziert und sich über eine so furchtbar lange Durststrecke nicht davon beirren lässt. Wer in diesen 1 1/2 Jahren nicht zu irgend einem Zeitpunkt seine Zweifel hatte, dass er vielleicht viel Geld in Nichts gesteckt hat, ist wahrlich ein Idiot.

Hat er aber seine Bitcoin nun, kann man das nicht mehr behaupten. Denn zumindest eine gewissen Grad an Sturheit hat man dabei mitbringen müssen und nicht zu den schwachen Fingern zu zählen. Genauso wie eben jene, die hoch gekauft haben und nun zumindest langsam wieder die Hoffnung kriegen sollten, dass sie am Ende wieder ähnlicher Marken sehen.

Ich kenen viele Leute, die ursprünglich überzeugte Hodler waren und dann am tiefsten Punkt verkauft haben, weil es eben aussichtslos sei. Man müsse eben doch spekulieren und darf nicht zu lange im Markt sein! Die meisten haben dann einen Verlust realisiert und werden vermutlich bis heute noch fröhlich spekulieren um diese wieder wett zu machen. Wer an die Technologie geglaubt hat, wird zumindest streßfreier eine Chance gehabt haben seine Verluste wieder wett zu machen.

Gerade der oben vorgestellte Sparplan ist eine recht defensive Methode mit einem überschaubaren Betrag. Man kann also durchaus sagen, dass es also mit einem einfachen Muster möglich gewesen wäre die dort angegebenen Werte zu erreichen. Wer also immer nur von der Seitenlinie zugeschaut hat und nun überlegt reinzugehen, sollte sich bewusst sein, dass er FOMO unterliegt und noch einmal in Ruhe darüber meditieren, warum er nicht gekauft hat als die Kurse niedrig waren und ob sich etwas an der Situation daran geändert hat... außen dem Marktpreis.

Insgesamt bleibt festzustellen, dass auch die Altcoins immer noch nicht in dem Maße davon profitieren wie eben Bitcoin. Ethereum gehört zweifelsfrei zu den Gewinnern, die auch sehr stark davon profitieren. Beim Rest kann man eher moderate Zugewinne feststellen außer bei einigen, die sogar ins Rot gegangen sind. Zweifelsfrei wurde hier einiges geschlachtet, damit man sich in den Bitcoin retten konnte.

Ganz unschuldig an der Situation ist wohl eben auch Libre von Facebook, dass Potenzial hat sich zu r VHS-Kassette unter den Kryptos zu entwickeln. Eine eher schlechtere Technologie, von jemanden den niemand mag und am Ende doch jeder Nutzt, weil es soweit verbreitet ist. Da knirscht man schon ein wenig mit den Zähnen und muss eingestehen, dass man hier vermutlich einige Leute im Markt obsolete machen wird. Wer braucht z.B. noch ein Ethos, wenn man bequem über Facebook Geld einkaufen kann. Selbst dann, wenn man dies nur macht um zu einem Exchange zu überweisen und dort dann Bitcoin damit zu kaufen.

Gerade bei solchen Projekten, die es nicht geschafft haben binnen der letzten Jahre vernünftig zu liefern, habe ich keine Hoffnung mehr, dass diese sich langfristig wirklich gegen einen Libre behaupten können und vermutlich verloren sind. Da hier allerdings bereits sehr viel Wert verbrannt sind, halte ich sie weiter. Vielleicht fährt Libre ja doch gegen die Wand oder man erlebt ein Wunder.

Dennoch denke ich, dass man momentan sehr schön am Markt sehen kann, welche Kryptos langfristig eine Zukunft haben. Zumindest aus Sicht des Marktes. Ich wäre mit einer solchen Zukunft zufrieden, weil ich eben entsprechend breit aufgestellt bin und nie davon ausgegangen bin, dass alle meine Auswahlen wirklich erfolgreich sein werden.

Aber bei aller Freude darüber, dass der Bärenmarkt nun endgültig zu Ende zu sein scheint, sollte man eben doch durchaus ein Sterben vieler Altcoins für 2020 einplanen. Es wurde ja immer schon davor gewarnt und nun zeichnet es sich langsam am Horizont ab. Wir haben noch ein wenig Zeit, aber es wird auch wieder stürmischer am Markt.

Unterm Strich ist das doch etwas positives. Ein steigender Markt bei dem vor allem jene mit Zukunft vernünftig belohnt werden. Das klingt für mich nach einem funktionierenden Markt und eben einer anderen Situation als die Casino-Ralley 2017, wo jeder nur irgend etwas mit Krypto und ICO rufen musste und sofort vom Geld erschlagen wurde. Man wird sich wesentlich genauer ansehen müssen, worein man sein Geld steckt. Wie die Idee, die Entwickler, die Community und wie groß der Burggraben am Ende ist. Just another Payment Coin (tm) wird vermutlich am Ende dann doch Libre zum Opfern fallen.

Sort:  

Hmm die really sollte ja erst nach dem halvening im Mai 2020 losgehen. Das wäre jetzt eine musterverschiebung wenn schon dieses Jahr ein neues ath (weit über 20k $ kommt)

Posted using Partiko Android

Die Auswirkungen davon beginnen aber schon deutlich früher, was auch recht sinnig ist. Wenn man weiß, dass man nach dem Event schwerer an neue BTC kommt, dann wird halt vorher erstmal aufgestockt und die Miner machen sich denke auch frühzeitig Gedanken.

Posted using Partiko Android

Schauen wie mal ob btc wieder unter 10000$ fällt wenn nicht scheinen viele Akteure das halvening der letzten Jahre in ihr Kaufverhalten mit einzubeziehen.

Posted using Partiko Android

Bestimmt, insbesondere weil LTC ja auch voran gegangen ist und das wird als Beispiel genommen für das kommende halvening von BTC

Posted using Partiko Android

Ja, wobei eben immer schwer zu sagen ist in wie weit das ganze bereits eingepreist ist. Ich halte 20k in absehbarer Zeit aber durchaus wieder für möglich. Darüber hinaus wird es interessant, wie man mit der bisherigen Barriere umgehen wird. Ich fürchte die wird wesentlich blutiger sein als sich das einige momentan Vorstellen ;)

Was verstehst du unter "blutig"?

Posted using Partiko Android

Mit einer erhebliche Volatilität einhergehend. Wenn wir das erste Mal auf die 20k wieder zumarschieren, rechne ich fest mit einem größeren Absturz von locker mehr als 50%. Viele Leute neigen eben dazu sich unter ATHs Gewinnmitnahmen zu machen und der Markt reagiert üblicherweise sehr panisch und über. Sollte die Barriere dann nicht schnell genommen werden und längere Zeit zum erholen brauchen, wird man da mehr als nur einmal antesten müssen, bevor der Raum nach oben wirklich offen ist. Ich wäre sehr überrascht, wenn wir diese Barriere so einfach überspringen würden wie jüngst die 10k.

Schön geschrieben & ganz deiner Meinung.

Welche altcoins siehst du denn als sterbend? Also gegen null gehend?

Posted using Partiko Android

Eine gute Frage. Ein Beispiel habe ich ja bereits gegeben: ETHOS. Grundsätzlich glaube ich, dass Libre all jene Coins treffen wird, die ihren Fokus auf "schnelle Bezahlcoins" haben (z.B. Litecoin, Dash). Keiner von Ihnen hat es bisher geschafft eine kritische Masse zu erreichen. Gäbe es einen mächtigen Konkurrenten, der rein über Marktmacht sich Anteile schafft, könnte das für die problematisch werden.

Fiat-Gateways wie UTrust, Ethos, TenX, ferner alle Wechselstuben eben, werden sich ebenfalls schwer tun, da Libre ja direkt umtauschbar werden soll. Wofür braucht man die dann noch? Schnell umwandeln, Libre in den Exchange schicken und dann ggf. gegen andere Coins eintauschen.

Auch schwer tun werden sich wohl Lending Coins (Bankera), da ja auch über Loans nachgedacht wurde. Ein stabiler Coin mit einer solchen Funktion, würde sich vermutlich besser durchsetzen.

Am Ende bleibt es eben schwer einzuschätzen, weil man momentan halt davon ausgeht, dass Facebook-Bekanntheitrsgrad Libre stark pushen wird. Kann aber genauso gut sein, dass es niemanden interessiert, weil die Masse eben doch von den Kryptos gar nichts wissen will. Auch Privacy-Coins sind schwer einzuschätzen. Entsteht vielleicht sogar durch Libre ein erhöhter Bedarf?

Unterm Strich denke ich nicht, dass es die meisten Coins direkt zerlegen wird, aber bei einigen ein längeres Siechtum bevorsteht. Bei einigen könnte man schon zynischen sagen, dass dies bereits bei einigen ohnehin vorliegt. ;)

Libre funktioniert aber auch nur mit KYC..
Also meine Hoffnung ist dass die ganzen bs Exchanges verschwinden und ordentliche dezentrale auftauchen.

Und bei Litcoin darf man nicht vergessen, dass es als Testnet für Btc fungiert und mit einer zukünftigen Implementierung von Mimblewimble verdammt interessant werden kann. :)
Wie du eben bezüglich privacy coins angesprochen hast..

Was hältst du von Maker DAO? Soll ja ein dezentraler selbstregulierender Stablecoin sein

Libre funktioniert aber auch nur mit KYC..

Absolut. Libre wird insgesamt ein Privacy-Alptraum sein. Da habe ich keine Zweifel dran, nicht das wir uns da missverstehen ;)

Und bei Litcoin darf man nicht vergessen, dass es als Testnet für Btc fungiert und mit einer zukünftigen Implementierung von Mimblewimble verdammt interessant werden kann. :)

Auch richtig. Aber ich sprach hier ja die VHS an... drückt da etwas mit enormer Marktmacht rein und gewinnt rein über seinen Bekanntheitsgrad, interessiert sich am Ende niemand mehr für eventuell bessere Lösungen. Man darf ja nie vergessen, dass heute bei fast allen Coins immer auch eine Menge Zukunft drin steckt und die Hoffnung auf eine Massenadaption. Bleibt diese aus, sähe es unterm Strich wohl nicht überall so grün aus.

Wie gesagt, ich verkaufe ja auch nichts. Es kann immer ganz anderes kommen als man denkt, aber zumindest die Gefahr sollte man am Horizont erblicken und einpreisen.

Was hältst du von Maker DAO? Soll ja ein dezentraler selbstregulierender Stablecoin sein

Habe ich bisher nicht angesehen. Dezentral hört sich in jedem Fall erstmal gut an ;) Bin momentan mit den Kryptos im Portfolio am Ende des roten Bereichs was es prozenzual einnehmen sollte. Da fahre ich meine Recherchen immer ein wenig runter um nicht wieder Appetit zu entwickeln ;)

Und haben sie sich orientiert? :)
BTC war ja schon fast 15k^^

Posted using Partiko Android

Mit Popkorn wurde es verfolgt. Nur diesmal nicht gezuckert wie noch 2017 und wesentlich selbst-kritischer.

Wer in diesen 1 1/2 Jahren nicht zu irgend einem Zeitpunkt seine Zweifel hatte, dass er vielleicht viel Geld in Nichts gesteckt hat, ist wahrlich ein Idiot.

Wer das Bitcoin Whitepaper und das Protokoll und resultierende Netwerk mit seiner finanziellen Infrastruktur SELBER studiert hat, werfe den ersten Stein. Wer meint das sei nicht nötig, hat den Schuss eh nicht gehört. Eine Sache ist ja nie >Nichts<. Die sogenannte Recherche und das sogenannte Investment geht schon ehr gegen Nichts. Von daher 100% zustimmung die Zweifel kamen oft, hatten aber nie etwas mit dem niedrigen Preis zu tun. Mir bringt eher ein hoher Preis zweifel.

“We all are learning, modifying, or destroying ideas all the time. Rapid destruction of YOUR ideas when the time is right is one of the most valuable qualities you can acquire. You must force yourself to consider arguments on the other side.”
― Charles T. Munger

Wenn Philosophie Menschen vereint <3 :D

Hätte tdem gern mehr Schriftverkehr mit dir ;) gern auch über nen anderen Kanal, Discord schien ja nicht so erfolgreich ^^

Posted using Partiko Android

ja stimmt Discord nutzt ich ech nicht aber ich vermute mal du auch nicht so...
Steem ist neben Youtube mein meist genutztes SocialMedia. Alles andere habe ich auch garnicht.

Man müsste hier Gruppen bzw. Threats erstellen können. Mit anderen Usern wie UDCT kommuniziere den "Offtopic" meist über ältere Artikel, die liest eh keiner mehr.

Also Memos?

Posted using Partiko Android

das kann ich nicht (über die Wallet oder so ne?). Ne klartext. Gerne andere Vorschläge. Kenn mich was neuere App angeht garnicht aus.

Einfach in Steem steem verschicken (0.001) und was ins Memo Feld schreiben.
Wenn man ein # (mit Leerzeichen) vor den Text setzt ist die Memo sogar verschlüsselt. ;)

Posted using Partiko Android

Na, wenn der Zucker dabei weggelassen wurde, ist es ja schon einiges wert.

Immer sollte man ohnehin skeptisch werden, wenn es zu einer Rally kommt. Habe dazu sowieso demnächst noch ein Thema auf der Liste ;)