Langfristige Marktprognose anhand vergangener Technologieinnovationen

in #deutsch3 years ago

Langfristige Marktprognose anhand vergangener Technologieinnovationen


Heute möchte ich euch eine kleine Einschätzung der Adaption der Blockchain-Technologie bzw. der Kryptowährungen geben. Die nachfolgende Abbildung zeigt den Lebenszyklus von Technologieadaptionen und gibt Auskunft darüber, in welcher Phase, welche Anwendermassen die jeweilige Technologie adaptieren.



Bislang wurde der Bitcoin weder von Facebook, Netflix, Amazon oder Google in ihre stark frequentierten Infrastrukturen integriert. Für den Mainstreamnutzer gibt es bislang noch keine umfassende Anwendungsmöglichkeit der digitalen Währung.

Aus diesem Grund sind Kryptowährungen, speziell der Bitcoin, wenngleich sie ein Marktkapital von über 100 Milliarden US-Dollar besitzen, gegenwärtig noch in den fortgeschrittenen Bereich der anfänglichen Adaption einzuordnen. Mit der Implementierung in den Mainstream und dem Erhöhen des Nutzens für Durchschnittsanwender, wird die Adaption der digitalen Währungen schneller voranschreiten.

Als Basis für diese Aussage dient die untenstehende Grafik, die Ausschluss über die Verbreitung und Adaption vergangener Technologieinnovationen von 1900 bis 2005 in amerikanischen Haushalten gibt.



Auf dem Schaubild ist zu erkennen, dass die Verbreitung neuer Technologien in den letzten Jahren beschleunigt wurde. Es ist davon auszugehen, dass dies ein anhaltender Trend ist und sich technologische Neuerungen in Zukunft noch schneller ausbreiten, woraus wiederum der Rückschluss gezogen werden kann, dass auch die Adaption der Blockchain-Technologie und die darauf aufbauenden Kryptowährungen von dieser beschleunigten Ausbreitung betroffen sein werden.

Des Weiteren wird ein kurzer Vergleich angegangen. Eines der größten Online-handelsunternehmen Amazon, ein Unternehmen welches die Zahlung mit Bitcoin bislang nicht adaptiert hat, wird 2017 auf einen Börsenwert von 476 Milliarden USD datiert.

Das weltweite Jahresumsatzvolumen betrug 2016 135,99 Milliarden USD und verzeichnet über die letzten 13 Jahre stetiges Wachstum. Der gesamte Kryptowährungsmarkt hat somit eine Kapitalisierung, die in etwa einem Viertel des Unternehmenswertes von Amazon entspricht.

Dieser Vergleich soll die These der Einordnung in die frühe Technologieadaption stützen und gleichzeitig als Einschätzung für die zukünftige Entwicklung des Marktes dienen, insofern die Adaption der digitalen Währungen, wie zuvor erarbeitet, voranschreitet.

Dies ist ein Teil einer etwas älteren Seminararbeit. Ich würde die Einschätzung allerdings nach wie vor in der Sparte der early adopters sehen und somit ist es aktuell. Eventuell hilft es dem ein oder anderen das noch vorhandene Entwicklungspotential im Markt zu erkennen.

Vielen Dank & Steem on!

@B-S

Sort:  

Feiner Artikel ...retweetet + vote

Dankeschön!

gefällt mir sehr die Betrachtung. Ich würde jedoch die Definition einer Technologie der Hypothese voransetzen. Speziell bei der Blockchain haben wir Probleme wie aktuell das Skalierbarkeits-Trilemma (vor Bitcoin war es das Byzantine und Double Spend Problem). Bitcoin ist bis dahin nicht implementierbar (selbst wenn Amazon es wollte). Das sind fundamentale Probleme die sich nicht durch Trial and Error lösen lassen, sondern von Einfällen abhängig sind und diese Einfälle sind wahrscheinlichkeitstheoretisch Fat-Tail-Events (kommen im Prinzip ohne Vorwarnung aus dem Nichts). Somit sehe ich bei Kryptowährungen die sich seit den späten 1980ern in Entwicklung befinden eher noch eine Phase wo wir von Quantensprüngen abhängig sind.

Der Schwarz Weiß TV war einsatzbereit und replizierbar, es gab kein fundamentales Problem welches Trial and Error/ eine F&E Abteilung bei Simens, nicht hätte lösen können. Die Verkürzung der Sigmoidalen Kurven dort oben, lässt sich durch Netzwerk-Effekte und den Aufwand von Geld erklären nur ist die Frage würde die bei DLTs wie Bitcoin diese Probleme lösen können. So verweise ich hier auf die Millenium-Probleme insbesondere das Riemansche Problem in der Mathematik, wer dieses löst bekommt nicht nur eine Million Preis Geld sondern auch Ruhm, nicht triviale Probleme sind ein anderes Kaliber als das Problem einen Wäsche Trockner Massen tauglich zu machen. Was denkst du?

*Resteem

Nun, ich denke auf jeden Fall, dass wir auf weitere Entwicklungsschritte angewiesen sind. Ich sehe in der Kryptowährung und der Blockchain-Technologie sowohl eine große Chance, als auch eine ebenso große Gefahr. Es kommt meiner Meinung nach darauf an, dass die richtige Ideologie mitschwingt, derzeit scheint das nicht so der Fall zu sein.

Du sprichst das Skalierungsproblem des Bitcoins an... Sicherlich, das ist vorhanden. Allerdings gibt es in den Weiten der Kryptowelt weitaus bessere Coins, die den Skalierungsansprüchen genügen könnten. Ein gutes Beispiel für eine Währung, die bessere Transaktionseigenschaften besitzt ist Steem. Allerdings profitiert der Bitcoin gerade in der Öffentlichkeit natürlich vom Branding und seinem Pionierstatus, bis vor diesem Jahr wusste ja kaum einer, dass es noch so etwas wie Ethereum und andere Marktteilnehmer gibt.

Die Verkürzung der Sigmoidalen Kurven dort oben, lässt sich durch Netzwerk-Effekte und den Aufwand von Geld erklären nur ist die Frage würde die bei DLTs wie Bitcoin diese Probleme lösen können.

Ja natürlich, gerade weil die Technologien auch Netzwerktreiber waren. Ich denke, wenn das Interesse an der Technologie groß genug ist, werden auch die entsprechenden Entwicklungen so geschehen, dass Skalierbarkeit keine Hürde mehr darstellt. Wenn man sich die beschleunigte Entwicklung, vielleicht gar in Bezug auf die Singularitätstheorie vor Augen führt, kann man außerdem davon ausgehen, dass diese Entwicklungsschritte schneller als in vergangenen Tagen geschehen werden.

Von daher bleib ich mal optimistisch.

Danke für den Resteem ;)

You got a 78.80% upvote from @upmewhale courtesy of @uniquecosmos!

This post has received a 3.38 % upvote from @booster thanks to: @uniquecosmos.

You got a 19.98% upvote from @mercurybot courtesy of @uniquecosmos!