Das Mysterium Antarktis: Was sie uns über die Antarktis nicht erzählen

in #deutsch4 years ago

Die Antarktis hat alles. Die erstaunlichste Landschaft, Minustemperaturen, unerbittliches Terrain, geheimnisvolle Strukturen, die unter dem Eis vergraben sind, und böse Mastermind-Pinguine. Wie Sie wahrscheinlich schon gehört haben, ist die Antarktis der einzige Ort auf der Erde, der für Zivilisten nicht zugänglich ist.

81183a405c2b5dc3ee9ea0e3ba86cb1c.gif

Aber warum ist das so?

Die Antarktis war in ferner Vergangenheit ein ganz anderer Ort. Mit ihren 14,0 Millionen Quadratkilometern ist die Antarktis der fünftgrößte Kontinent auf unserem Planeten und damit doppelt so groß wie Australien.

Wir müssen verstehen, dass die Antarktis vor rund 170 Millionen Jahren Teil des Superkontinents Gondwana war. Vor etwa 25 Millionen Jahren löste sich die Antarktis, wie wir sie kennen, allmählich von Gondwana ab.

Experten sagen uns, dass die Antarktis einst von Vegetation bedeckt war und von Leben wimmelte. Heute ist die Heimat von den Happy Feet Pinguinen mit rund 99 Prozent Eis bedeckt.

Die Antarktis lag weiter nördlich und erlebte ein tropisches oder gemäßigtes Klima, was bedeutete, dass sie von Wäldern bedeckt war und von verschiedenen alten Lebensformen bewohnt wurde.

Was bedeutet das?

Nun, angesichts das wenige, welches wir über das Leben auf unserem Planeten in der fernen Vergangenheit wissen, ist es wahrscheinlich, dass die Menschen auf diesem jetzt eisigen Kontinent gelebt und sich als Gesellschaft entwickelt haben, so wie die Menschen in Afrika, Europa und Asien.

Das erste Mal, dass die Menschheit in der neuen Zeit den eisigen Kontinent betretten haben soll, soll um 1820 rum gewesen sein.

Das ist jedoch nicht ganz korrekt.

Seltsamerweise gibt es zahlreiche alte Karten, die Teile der Antarktis eisfrei darstellen. Eine der umstrittensten Karten wurde ohne Zweifel im Jahr 1513 von dem türkischen Admiral Piri Reis verfasst, der eine Landkarte zeichnete, die 500 Jahre nach ihm eine globale Debatte auslösen sollte. Die Karte zeigt die Antarktis, die zwischen 1818 und 1820 entdeckt wurde. Aber wie ist das möglich?

s-d6518d6201519e2fed1fa31d35dcd755263928ae.jpg

Es ist zu einem verbreiteten Glauben geworden, dass die alten Zivilisationen auf der ganzen Welt in der Tat viel weiter fortgeschritten waren, als die Mainstream-Forscher ihnen zugestehen. Zahlreiche in der Vergangenheit entdeckte Karten sind deutliche Hinweise darauf, dass die heute von Gelehrten erzählte Geschichte unvollständig ist und es in unserer Geschichte zahlreiche fehlende Verbindungen gibt.

Es riecht nach viel mehr und zeigt, dass wir über die Antarktis so gut wie nichts wissen.

Zwischen 1946 und 1947 haben wir die Antarktis in einer militärische Operation namens Operation Highjump besucht. Ein sehr interessanter Dokumentarfilm namens Third Reich - Operation UFO scheint viele Dinge in Bezug auf die Antarktis in Frage zu stellen und eines der Dinge, die der Dokumentarfilm angeht, ist die Möglichkeit, dass die Antarktis zahlreiche geheime Untergrundbasen beherbergen soll.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 veröffentlichte der KGB zuvor geheime Dokumente, die die berüchtigte "Operation Highjump" enthüllten. Geheimdienstberichte von in den USA arbeitenden sowjetischen Spionen enthüllten, dass die Vereinigten Staaten zahlreiche Expeditionen zu geheimnisvollen Zwecken in die Antarktis geschickt hatten.

Die Operation Highjump, offiziell "The United States Navy Antarctic Developments Program", 1946-1947, war eine Operation der United States Navy, organisiert von Konteradmiral Richard E. Byrd Jr., USN (Ret), verantwortlicher Offizier, Task Force 68, und geleitet von Konteradmiral Richard H. Cruzen, USN, kommandierender Offizier und Task Force 68. Operation Highjump begann am 26. August 1946 und endete Ende Februar 1947. Task Force 68 umfasste 4.700 Männer, 13 Schiffe und 33 Flugzeuge. Obwohl die Hauptaufgabe der Operation darin bestand, "die antarktische Forschungsbasis Little America IV zu gründen", glauben einige, dass ihr wahrer Zweck viel mysteriöser ist, als sich irgendjemand von uns vorstellen kann.

2014554_orig.jpg

Grundsätzlich war die Operation HighJump durch zwei Dinge gekennzeichnet: Es war schnell und es war extrem geheim. Während der Hghjunp-Operation erklärte Admiral Ramsey: "Der Chef der Marineoperationen wird sich nur mit anderen Regierungsbehörden befassen" und dass "keine diplomatischen Verhandlungen erforderlich sind. Es werden keine ausländischen Beobachter akzeptiert."

Es wird angenommen, dass mehr als 70.000 Luftaufnahmen während einer Flugzeit von ungefähr 220 Flugstunden gemacht wurden und alles geheim gehalten wurde. Mehrere Männer sollen bei Flugzeugabstürzen ums Leben gekommen sein.

Interessanterweise, als Admiral Byrd nach Hause kam, wurde er nach Washington vorgeladen und von den Sicherheitsdiensten verhört, bevor er sich mit dem Verteidigungsminister James Forrestal traf. "Adm. Byrd erklärte heute, dass es für die Vereinigten Staaten von Amerika unumgänglich sei, sofortige Verteidigungsmaßnahmen gegen feindliche Regionen einzuleiten ", berichtete der El Mercurio, eine Nachrichtenagentur in Chile, am 5. März 1947.

Er machte eine schwindelerregende Erklärung:

Fliegende Objekte, die "mit unglaublicher Geschwindigkeit von Pole nach Pole fliegen", waren die neue Bedrohung. Aber wer waren die neuen Feinde, da Deutschland gerade im Krieg einen Niederschlag erlitten hatte? Einige sagen, es seien die Überbleibsel der deutschen Armee und Stützpunkte in der Antarktis. Andere sind sich nicht so sicher.

Die Antarktis bleibt einer der isoliertesten und geheimnisvollsten Orte an der Oberfläche unseres Planeten.

Die Geheimhaltung der Regierung wird fortgesetzt und wird sich wahrscheinlich auch in Zukunft fortsetzen. Rund 30 Nationen betreiben heute Forschungsstationen auf dem Kontinent, und der Gesellschaft wird wenig darüber vermittelt, was genau dort vorgeht. Der Antarktisvertrag verlangt wissenschaftliche Forschung und Zusammenarbeit ohne militärische Präsenz, doch das Militär besucht den Kontinent von Zeit zu Zeit.

c90544ce2593c5b853248d05eb7e3ab5-d6jxewm.jpg

Was als "wirklich schockierendes und erstaunliches Video über extrem seltsame Ereignisse auf dem antarktischen Kontinent" bezeichnet wird, wurde vor kurzem auf YouTube hochgeladen, was eine Debatte über soziale Netzwerke über die Antarktis und das, was wirklich da ist, verursacht hat.

Ein Marineoffizier erzählt uns, woran er sich erinnert, einschließlich einer riesigen Öffnung im Eis in einer Flugverbotszone, das sie mit einem medizinischen Notfall an Bord überquerten. Dann übergab er eine Gruppe von Wissenschaftlern, die zwei Wochen lang verschwunden waren und wurde ausdrücklich davor gewarnt, sich erneut auf dieses Thema zu beziehen. Wie er es ausdrückte: "Sie sahen verängstigt aus." Als sie zu McMurdo zurückkehrten, wurde ihre Ausrüstung isoliert und sie wurden mit einem speziellen Flugzeug zurück nach Christchurch, Neuseeland, geflogen. Er berichtete, was er im Detail gesehen und erlebt hat. Das ist die provokanteste Geschichte über die Ereignisse in der Antarktis, die jemals irgendwo präsentiert wurden.

Image: Pinterest ; admiralbyrd.com ; James Colmer