💉 Ich hab mich impfen lassen Wogegen? 💉 Gegen: Covid 19

in #deutsch5 months ago

Impfp. gedreht 001 (3).jpg

Ich hab mich nicht vorgedrängelt, in unserem Impfzentrum war sowieso der Impfstoff von Biontech knapp. Es wurden bekanntlich erst mal die vulnerablen Personengruppen geimpft, die in Altersheimen und ähnlichen Einrichtungen leben.
Impfungen haben zum Teil ein negatives Image, dafür sorgt die eigentlich kleine, aber sehr laute Gruppe der Impfgegner. Das wird besonders deutlich bei der Impfung gegen „Corona“ (Sars-CoV-2).
Es ist auch auffällig, daß sich Steemians sehr zurückhaltend zu diesem Thema äußern, weil in dieser Frage, auch Deutschland in zwei Lager gespalten ist. Das geht soweit, daß die Impfgegner und „Coronaleugner“ diejenigen aus dem „anderen Lager“ sehr von oben herab abkanzeln und als bildungsfern bezeichnen. Obwohl die Wissenschaftler auch sehr unterschiedlicher Meinung in der Beurteilung der Sars-CoV-2 Viren und deren Wirken sind, gibt es im Lager der Coronaleugner keine merklichen Zweifel.
Ich habe etliche Leute befragt, die bereits geimpft worden waren, ob irgendwelche Nebenwirkungen auftraten, was durchweg nicht der Fall war. Das ist natürlich nur eine kleine zusätzliche Sicherheit in der Abschätzung des Risikos, das jede Impfung beinhaltet. Wenn man sich allerdings in Social Media umgeschaut hat, konnte man zu der Feststellung kommen, daß es sich bei der Impfung um eine Injektion handelt, die fast einer Todesspritze gleich kommt. Also hier wird alles aufgeboten, was zur Panikmache und Schüren von Angst dienlich ist. Das Schüren von Angst ist in beiden Lagern verbreitet.
Da ich in der Vergangenheit immer Schwierigkeiten mit den Viren aus der Coronafamilie hatte, ob es ein viraler Infekt, schlimmer noch, ein „Männerschnupfen“ oder eine sogenannte Asiatische Grippe, Influenza, gewesen war, die Verläufe waren meistens schwerwiegend (persönliche Empfindung). Der letzte grippale Infekt, 2018, hatte mir einige Wochen Herzrhythmusstörungn bereitet, die dann auch noch meinen Nordseeurlaub zunichte machten und erst in einem Krankenhaus in Berlin (Rückreise) nachhaltig behoben wurden.
In Rot am See, südlich Rothenburg o.d. Tauber, befindet sich eins der für Wertheim zuständigen Impfzentren, wo ich mich impfen ließ. Der Impfvorgang am 4. März verlief reibungslos, auch die Anmeldung, mit der viele ihre Schwierigkeiten hatten. Der Ablauf war perfekt organisiert, das ausführende Personal professionell, hilfsbereit und freundlich.
Sofortige Nebenwirkungen hatte ich keine, wurde aber wegen der Einnahme von Blutgerinnungshemmern 30 Minuten „beobachtet“, normal sind 10 Minuten.
Ich hatte mich zu der freiwilligen Impfung entschlossen, weil sie für mich ein deutlich kleineres Risiko bedeutet als an Covid -19 zu erkranken, mit einem sehr wahrscheinlichen schwierigen Verlauf, wegen meiner Vorerkrankungen.
Jetzt bin ich in der Phase II und beobachte eventuelle mittelfristige Nebenwirkungen. Wegen Langzeitfolgen muß ich mir ja keine großen Sorgen machen.
Die bisher einzige gefährliche Situation im Zusammenhang mit der Impfung ereignete sich auf der Rückfahrt. Etwa 20 km vor unserem Heimatort hatte eine Autofahrerin, im Gegenverkehr, ihren Überholvorgang ziemlich falsch eingeschätzt. Nur mit einer Vollbremsung konnten wir ihr das rechtzeitige Einscheren ermöglichen. Zum Glück war meine Reaktionszeit durch die Impfung nicht eingeschränkt.
Der Wunsch nach Normalität ist allgegenwärtig. Die Vorstellung normale Verhältnisse mit Impfnachweis oder Selbst- Schnelltest erlangen zu können, verbunden mit Privilegien, ist äußerst fragwürdig und führt garantiert zu weiteren Krisensituationen.
Wenn ich mir abschließend den letzten Bericht von unserem @uruguru Peter vor Augen führe, mit seinem letzten Foto, und dem Equipment der zusätzlichen Beatmung, dann denke ich, daß für ihn diese Möglichkeit einige Monate zu spät gekommen sein könnte.

Sort:  

fast einer Todesspritze gleich

Und vergiss bitte nicht den Mikrochip, der dir zwecks totaler Überwachung durch Kinderblut trinkende Geheimbundmilliardäre direkt mitinjiziert wurde... ;-)

Ich bin kein Impfgegner, es wurden in der Geschichte der Medizin sehr sinnvolle Seren entwickelt. So wurde z.B. die Kinderlähmung durch Impfschutz quasi ausgerottet.
Ich bin jedoch ein Impfkritiker und in diesem „jüngsten Fall“ fehlen mir ganz einfach Langzeitstudien.
Wichtig ist, dass so eine Impfung freiwillig bleibt. Leider ist aber eine versteckte Pflicht abzusehen, dadurch, dass es Privilegien für Geimpfte geben wird.

Du hast dich freiwillig impfen lassen, hast alles gut vertragen und bist guten Mutes. Prima! Und ich finde es auch sehr gut, dass du davon berichtest!

Ich war bereits im Impfzentrum, da ich meine sehr alten Schwiegereltern chauffiert habe. Den Termin zu bekommen zu versuchen, war zunächst sehr lästig (natürlich wollten die Senioren quasi am ersten Tag berücksichtigt werden). Dann bekamen sie die schriftliche Einladung. Eine telefonische Bestätigung (ohne Warteschleife), zwei Wochen später los. Von der Organisation vor Ort war ich ganz begeistert.

Auch denen geht‘s gut, nächste Woche kommt der zweite Pieks. Obwohl der 98-Jährige schon den Impfarzt gefragt hat, ob er seine Dosis einem jüngeren schenken könnte, für ihn würde sich das doch gar nicht mehr lohnen... Es geht ihm also sogar zu gut... ;-)

Guten Tag Christiane,
vielen Dank für deine Ergänzung, denn das sollte nicht unter den Teppich gekehrt werden.

in diesem „jüngsten Fall“ fehlen mir ganz einfach Langzeitstudien.

Das mit den Langzeitstudien ist so eine Sache. Es wäre wünschenswert, wenn es diese auch bei der aktuellen Impfung gäbe, aber wie lange soll man abwarten. Was tut sich alles während der Wartezeit (5 Jahre 10 Jahre)?
Wenn die Angaben stimmen, sterben zur Zeit allein in Brasilien 2000 Menschen täglich an Covid 19 und das sind nicht nur alte erkrankte Leute.
Das nächste Impfzentrum für Wertheim ist Bad Mergentheim, Entfernung 50 km. Dort gab es in absehbarer Zeit keine Termine, Impfstoffmangel. Wir sind dann nach Rot am See gefahren, 100 km und haben den Rückweg mit einer Fahrt auf der Romantischen Straße verbunden. Das führte durch schöne Orte wie Rothenburg o.d.T., Creglingen, Bad Mergentheim und etliche andere.
Irgendwo einzukehren, war natürlich nicht möglich. Hoffentlich normalisiert sich die Situation bald für die Gastronomie und die vielen anderen betroffenen Branchen.

Hallo Lieber Steemit Blogger/-in
Ein Kurator vom German-Steem-Bootcamp fand deinen Beitrag wirklich lesenswert und hat ihn deshalb mit einem upvote belohnt. ##### Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/Uee9wDB
Wir Wünschen dir weiter hin viel Erfolg und Spaß an der Sache.
Bei uns entscheidet ein Kurator und nicht ein Bot wer ein Upvote erhält. Also kannst du sicher sein das dein Beitrag auch gelesen wurde!
Mit freundlichen Grüßen @cultus-forex

Herzlichen Dank, @cultus-forex für upvote und die guten Wünsche. Spaß an der Sache hab ich jedenfalls.

Was für ein Zufall!
Ich habe heute auch irgendwie an uruguru gedacht.
Er ist nun seid fast 8 Wochen nicht mehr unter uns😢

Dir wünsche ich alles gute und das du keine Spätfolgen bekommst.

Hallo Biggi, ist doch schön, daß wir beide gleichzeitig an uruguru gedacht haben. Ich vermisse ihn. Er hatte das Herz auf dem rechten Fleck. Wir hätten uns begegnen können vor seiner Auswanderung. Er war beruflich ab und zu ganz in unserer Nähe.
Danke für deine guten Wünsche.

Na, dann will ich mich mal den guten Wünschen für dich anschließen lieber Jochen, aber wenn ich es richtig gelesen habe hast du ja keinen Astra-Zeneka Impfstoff bekommen, der steht momentan ja fast überall in der Kritik der Mediziner und Überwacher da haben mittlerweile 9 Länder die Behandlung damit ausgesetzt und überprüfen weil es dort massiv Todesfälle gegeben hat mit lauter gesunden Patienten die an Blutgerinseln innerhalb kürzester Zeit nach der Impfung verstorben waren.

Liebe Grüße aus Andalusien
Thomas

Guten Tag Thomas,
ja, Astra-Zeneka Impfstoff hab ich nicht bekommen, das hätte die bestehende Unsicherheit bestimmt verstärkt. Ich hoffe doch, daß das mit den vielen Toten nicht stimmt, es gibt doch erheblichen Widerspruch.
Da habt ihr es in Andalusien besser. Die Frühlingssonne räumt auf mit den Coronaviren??
Ich danke dir für die guten Wünsche.

Hallo Jochen, ja besser haben wir es wegen dem Wetter, allerdings ist die hausgemachte Katastrophe der Politiker und Finanzeliten hier zuhause, weil kein Tourismus = keine Einnahmen, keine Einnahmen = keine Arbeitsplätze (80% Tourismuslastig der Rest ein wenig Landwirtschaft und Bauwirtschaft), es ist ein Teufelskreis mit einer Todesspirale mit oder ohne Spritze ;)

Die zahlen die ich angeführt hatte sind von Ärzten und deren Institutionen an die Öffentlichkeit gelangt, insofern wohl sehr wahrscheinlich korrekt, nur wollte man ursprünglich nicht das das draußen herum getragen wird weil es die Strategie stört !?

Ja, normalerweise sollte die Wärme und die Sonne dem Virus außerhalb seines Wirts den Gar aus machen, aber wozu benötige ich dann im freien bei mehr als 20° eine Maske, und kilometerweit Abstand, alles irgendwie unlogisch.

Die Impfstoffe müssen teilweise bei minus 170° gelagert werden sonst gehen sie kaput !

Wie also soll dieser kleine Bastard Covid unter direkter (dauerhafter) Sonneneinstrahlung dann überleben können, in der Sonne haben wir bis zu 40° und mehr (punktuell bis zu 60°) eigentlich müsste dieser kleine Mikro-Terrorist direkt verdampfen beim Kontakt mit Sonnenlicht, ich bin mir sicher sowas schon in irgend einer Studie gelesen zu haben weiß leider nur nicht mehr wo :(

Aktuell liegen für Spanien basierend auf den gesamten Todeszahlen des Vorjahres herunter gebrochen auf Tagesmittel und saldiert auf den heutigen Tag die Zahlen dieses Jahres noch immer unter denen des Vorjahres nämlich um genau 708 Tote (in ungefähr 1,1% weniger), und das wobei die ersten 2 1/2 Monate die schlimmsten Zahlen hatten als je zuvor.
Das alles ist und bleibt eine verdammte Werbekampagne, in der Menschenleben mittlerweile überhaupt keine Rolle mehr zu spielen scheinen, es scheint einzig und allein um Macht, Machterhalt und Geld zu gehen, nicht um die Bürger, nicht um das Gemeinwohl.

Die WHO hat übrigens die Spritze von Astra Zeneca momentan als nicht benutzbar eingestuft, das sind die selben Leute die die Pandemie erklärt haben die gar nicht die Definition erfüllt, es ist der blanke Irrsinn, mir scheint jeder normale Mensch hat mehr Verstand zwischen den Ohren als all die Experten.

sonnige Grüße aus Andalusien
auf das es dir und deinen lieben weiter gut geht geht
Thomas

Toll, dass du keine Nebenwirkungen spürst :) Uruguru wäre wahrscheinlich zu geschwächt gewesen für eine Impfung? Aber wenn alles vorhersehbar wäre, wäre eine Impfung vielleicht noch der Lebensretter gewesen.