Nahum

in #deutsch2 years ago

69803306_483000395586839_4784033860490887168_n.jpg

Dieses kurze prophetische Buch ist eine Sammlung von Gedichten, die den Untergang eines der schlimmsten Unterdrücker von Israel ankündigen, dem alten Reich Assyrien und seiner Hauptstadt Ninive.Die Assyrer waren eines der ersten großen Weltreiche.Ihre Ausdehnung bis nach Israel führte zur totalen Zerstörung und zur Verbannung des nördlichen Königreichs und seiner Stämme.

Die assyrischen Armeen waren gewalttätig und zerstörerisch in einem Ausmaß, das die Welt noch nie zuvor gesehen hatte.Und so sehnten sich Israel und seine Nachbarn nach dem Untergang von Assyrien, der schließlich im Jahr 612 v. Chr. kam.Die Babylonier bewaffneten sich und begannen eine Rebellion, die Ninive überrollte und das assyrische Reich stürzte.

70763932_1194427034074177_1864994371812720640_n.jpg

Kapitel 2 im Buch Nahum zeigt den Sturz von Ninive auf lebendige und poetische Weise.Kapitel 3 beschreibt dann den Untergang vom gesamten Reich.Aber dieses Buch ist nicht nur eine wütende Rede gegen Israels Feinde.Das einleitende Kapitel zeigt uns, dass hier noch viel mehr passiert.Am Anfang steht ein unvollständiges Gedicht in alphabetischer Reimform, das mit der Beschreibung einer kraftvollen Erscheinung von Gottes Herrlichkeit beginnt.Es ist dem Anfang vom vorherigen Buch Micha sehr ähnlich; und dem Ende vom folgenden Buch Habakuk.

Gott, der allmächtige Schöpfer wird sich dem Bösen in den Nationen entgegenstellen und seine Gerechtigkeit bringen.Und das Gedicht beginnt mit einem Zitat aus der bekannten Selbstbeschreibung von Gott, nach dem Vorfall mit dem goldenen Kalb in Exodus Kapitel 34:"Der Herr ist geduldig, doch er lässt das Böse keineswegs ungestraft."Im restlichen Teil des Gedichts geht es hin und her.Das Schicksal der arroganten gewalttätigen Nationen wird dem Schicksal des Gott treuen Überrests gegenübergestellt.Wenn Gott alle arroganten Weltreiche stürzt, wird Er denen Zuflucht geben, die sich vor ihm demütigen.

Es ist echt interessant: man denkt zuerst, dieses Buch handelt nur von Assyrien.Aber Nahum erwähnt Ninive oder Assyrien in Kapitel 1 gar nicht.Wenn er den Untergang des Bösen beschreibt, verwendet er Jesajas Sprache über den Sturz von Babylon - der viel später in der Geschichte stattfand.Und nicht nur das.Nahum beschreibt den Untergang der Übeltäter auch als "gute Nachricht" für den Rest von Gottes Volk.Es ist eine direkte Anspielung auf Jesajas gute Nachricht von Babylons Untergang.

69665817_641219943069473_422201341100687360_n.jpg

Alle diese kleinen Details aus Kapitel 1 kommen zusammen, um einen wichtigen Punkt deutlich zu machen: Nahum zeigt den Fall von Ninive als ein Beispiel.Es ist ein Bild davon, wie Gott zu jeder Zeit in der Geschichte der Menschheit wirkt.Er lässt nicht zu, dass die arroganten oder gewalttätigen Reiche unserer Welt für immer bestehen bleiben.Damit ist die Botschaft von Nahum sehr ähnlich wie die von Daniel.In der Geschichte der Welt reiht sich Assyrien in eine lange Schlange gewalttätiger Reiche ein.Ninives Schicksal ist eine Erinnerung an die Zusage von Gott, die Gewalttätigen und Arroganten in jedem Zeitalter zu stürzen.

Mit dieser Perspektive aus dem Anfangskapitel kehrt das Buch zu seinem Fokus auf Assyrien zurück.Kapitel 2 beschreibt dann die Schlacht von Ninive und den Übergriff der Stadt in verschiedenen Stufen.Zuerst sehen wir die Kampffront der babylonischen Soldaten.Wir lesen vom Angriff der Streitwagen.Dann vom Chaos an der Stadtmauer, als sie durchbrochen wird.Dann, wie die Bewohner niedergemetzelt werden und dann, wie die Stadt noch geplündert wird.

69632028_1137593066427890_1222871566782562304_n.jpg

Kapitel 3 beschreibt die Folgen vom Untergang der Stadt für das gesamte Reich.Nahum kündigt das Leid für die Stadt an, deren Könige sich mit dem Blut von Unschuldigen aufgebaut haben.Dieses Bild zeigt, wie Ungerechtigkeit in genau das System eingebaut wurde, mit dem Assyrien so erfolgreich war.Aber ihre Gewalt hat den Samen ihrer eigenen Zerstörung gesät.Und so wird Assyrien durch Babylon untergehen.Das Buch endet mit einer Stichelei gegen den gestürzten König von Assyrien.Er ist tödlich verletzt.Und von allen Nationen, die er früher unterdrückt hat, kommt jetzt niemand zu Hilfe.Vielmehr singen sie und feiern seine Vernichtung.Und so endet dieses ziemlich düstere Buch.

Es ist wichtig zu sehen, wie Nahums Botschaft die tragischen und ewigen Kreisläufe von menschlicher Gewalt und Unterdrückung in jedem Zeitalter aufgreift.Die Menschheitsgeschichte zeigt viele Stämme und Nationen, die sich auflehnen und mit Gewalt nehmen, was sie wollen.Das führt zum Tod von Unschuldigen.Und das Buch Nahum nutzt Assyrien und Babylon als Beispiele.Sie zeigen uns, dass Gott betrübt ist, und dass Er sich um den Tod der Unschuldigen sorgt.Seine Güte und Gerechtigkeit bringen ihn dazu, den Untergang der unterdrückenden Nationen einzufädeln.Und sein Urteil über das Böse ist auch eine gute Nachricht, außer natürlich an dieser Stelle für Assyrien.

70219568_2340176959580426_5275503124176437248_n.jpg

Das bringt uns zurück zum Abschluss vom Eröfnungsgedicht in Kapitel 1.Dort steht:"Der Herr ist gütig.In schweren Zeiten ist er eine feste Zuflucht, und er kennt alle, die bei ihm Schutz suchen."Und so lädt das kleine Buch Nahum jeden Leser ein, sich vor Gottes Gerechtigkeit zu demütigen.Man soll darauf vertrauen, dass Er zu seiner Zeit die Unterdrücker ihrer Zeit an jedem Ort der Welt stürzen wird.Und darum geht es im Buch Nahum.