Umgang mit Trauer

in #deutsch2 years ago

Menschen die wir lieben, treiben tiefe Wuzeln in unser Herz und mit dem Tod, werden diese plötzlich herausgerissen. Schmerz und Trauer sind normale Reaktionen auf einen schwerwiegenden Verlust.

Man liest gerne darüber, darum ausdrücklich hier noch mal: Trauer ist eine normale Reaktion, Trauer ist normal und natürlich, kein Grund sich zu schämen oder sie zu verbergen – und dies ist leider leicht gesagt aber oft schwer getan.

Wir haben sterben und Tod weg geschoben und so sind manche Mitmenschen oft hilflos. Sie wissen einfach nicht was sie den Betroffenen sagen sollen, sie wollen vielleicht helfen aber wissen auch hier nicht wie.

Hilflosigkeit ist unangenehm und wird lieber gemieden, und so meiden Freunde und Bekannte vielleicht den Trauernden, um ihrer eigenen Hilflosigkeit zu entgehen. Falls du als Trauernder vielleicht schmerzlich bemerkst, dass Freude dich meiden, sieh es ihnen nach und mach du den ersten Schritt, sofern dir danach ist.

Gedanken zur Trauer

  • Trauer ist eine ganz natürliche Antwort auf einen Verlust.
  • Trauern zu können ist eine Stärke, keine Schwäche.
  • Trauer zu spüren, heißt mit seinem Innersten in Kontakt zu sein, lebendig zu sein.
  • Es führt im Leben kein Weg an der Trauer vorbei, sondern nur hindurch. Trauer kann man nicht "loswerden", sie wartet darauf, durchgangen zu werden.
  • Trauer erfasst den Menschen in seinem ganzen Wesen. Sie betrifft nicht nur die Seele, auch der Körper weint.
  • Trauer ist keine Krankheit und deshalb mit medizinischen Mitteln auch nicht zu behandeln. Verzögerte oder chronische Trauer kann aber krank machen.
  • Der Trauerprozess bedeutet häufig ein Chaos an Gefühlen: Angst, Wut, Hass, Ohnmacht, Schuldgefühle, Liebe…
  • Trauer braucht Zeit. Aber: Zeit allein heilt keine Wunden.
  • Trauer braucht Mittel und Wege des Ausdrucks, um ins Fließen zu kommen. Bestimmte Rituale, mit Freunden sprechen, schöpferisches Tun wie Malen oder Musik.
  • Trauern wirkt heilend. Trauer hat enorme Lebensenergie, in ihr liegen größte Chancen zur Wandlung und Reifung menschlicher Entwicklung.

Natürliche Trauer

Ich möchte euch kurz meine Beobachtung schildern, als unsere Katze gestorben war. Ja, auch um Tiere darf man trauern!

Wir haben die Katze im Garten beerdigt, mein Sohn war noch keine 10 Jahre alt und die Tränen liefen ihm nur so über die Backen. Wenn jemand tieftraurig war, er war es. Ein paar Stunden später hüpfte er wieder vergnügt im Garten umher, ich traute meinen Augen kaum. Als er dann zu mir kam, fiel im unsere Katze wieder ein und schon fing er an zu schluchzen und seine Augen wurden feucht.

Diese kindliche Art des trauerns hat mir imponiert. Er hat es sich nicht verboten, trotz des Verlustes zwischendurch auch wieder fröhlich zu sein.

Ist der Tod das Ende oder ein Neuanfang?

Stephen Hawking meinte, das Gehirn ist wie ein Computer, schaltet man den Strom ab, dann gehen auch die Lichter für immer aus. Er glaubte nicht an eine weitere Existenz.

Elisabeth Kübler-Ross und viele andere, kamen mit ihren Nahtodforschungen zu einem anderen Ergebnis. In einem Interview sagte Kübler-Ross, es gäbe grundsätzlich drei Standpunkte, die Menschen vertreten. Die erste Gruppe glaubt nicht an ein Weiterleben, die zweite Gruppe glaubt schon daran. Und es gibt eine dritte Gruppe, für die ist ein Weiterleben kein Glaube sondern Gewissheit. Sie selbst zähle nach ihren intensiven Forschungen und nach ihrer eigenen Nahtoderfahrung zur dritten Gruppe.

Erwähnenswert ist auch der holländische Kardiologe Pim van Lommel, er glaubt unser Gehirn sei nur der Empfänger für ein übergeordnetes Bewusstsein. All unsere Erfahrungen und Erlebnisse werden sozusagen in der Blockchain des Universums eingemeißelt.

image.png
Bildquelle: Pixabay

Sicher ist, gehört man selbst zur zweiten oder dritten Gruppe fällt einem der Abschied leichter. Der Schmerz des Verlustes mischt sich mit der Freude darüber, dass der Verstorbene jetzt wieder zu Hause ist. An dem Ort von dem wir kamen und zu dem wir alle eines Tages wieder zurück kehren werden.

Das dunkle Tal durchschreiten

Wie es sich anfühlt, wenn das dunkle Tal durchschritten ist, wenn Erinnerungen mit dem Schmerz verschmelzen, beschreibt Dietrich Bonhoeffer so treffend:

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
Dietrich Bonhoeffer

Auch ich trage solche kostbaren Geschenke in mir. Meinen bester Freund, meine Eltern, die Schwester meiner Frau - sie alle bleiben Teil meines Lebens, sie begleiten mich und sind mir hervorragende Ratgeber, falls ich mal nicht so genau weiß, was richtig ist.

Der Tod gehört zum Leben und auch wenn die Zeit der Trauer nicht zu den schönsten in meinem Leben gehörte, so möchte ich diese Erfahrungen trotzdem nicht missen. So paradox es sich anhört, die Nächte am Sterbebett eines nahestehenden Menschen, die Zeit der Trauer danach, sie gehören zu den lebendigsten Zeiten in meinem Leben.

So möchte ich alle jene ermutigen, die sich gerade von jemand verabschieden müssen: Lauft nicht davon, erlebt diese intensive Zeit, spürt den Schmerz aber auch die Liebe und das Leben.

Trennlinie03.png

Ich frage mich gerade, ob man überhaupt etwas hilfreiches zu diesem Thema schreiben kann. Als wir vor knapp zwei Jahren einen Todesfall in der Familie hatten, kam von meinem Sohn eine Nachricht: "Da weiß ich gar nicht was ich schreiben soll, drum lass ich es lieber. Seid ganz lieb gedrückt." Das war schön, wir spürten seine Verbundenheit und das war mehr wert, als tausend Worte.

Jeder stirbt auf seine Art und jeder trauert auf seine Art. Der eine mag reden, der andere sucht lieber die Einsamkeit. Es gibt keine Richtlinie oder Vorschrift wie es sein soll. Vielleicht nur diese, den anderen in seiner Art zu respektieren, auch wenn man es nicht versteht oder für falsch hält.

So, das waren meine Gedanken zu diesem nicht ganz leichten Thema. Falls euch etwas einfällt, etwas hilfreiches in schwerer Zeit, etwas das euch geholfen hat oder auch Dinge die verletztend waren, die man Trauernden gegenüber besser bleiben lässt - unten in den Kommentaren ist viel Platz.

Trennlinie03.png

Als kleiner Gegenpol: Posted using @esteemapp 😀

Sort:  

Thanks for mentioning eSteem app. Kindly join our Discord or Telegram channel for more benefits and offers on eSteem, don't miss our amazing updates.
Follow @esteemapp as well!

Das ist ein richtig schöner Post von dir.
Du schreibst sehr schön, dass Trauer ein sehr wichtiges Thema unserer Gesellschaft ist, da wir Menschen schätzen und lieben.
Auch das es keine Richtlinien für das Trauern gibt.

Auch finde ich sehr wichtig, dass man die Verstorbenen nicht vergessen darf.
Irgendwie finde ich den Gedanken, die Verstorbenen zu "vergessen" sehr respektlos gegenüber dem Verstorbenen.

Sehr schöner Post!!

Danke, freut mich, dass dir der Beitrag gefällt.

Ob man einen Verstorbenen vergisst oder nicht, hängt wohl vom Kontakt mit ihm ab.

Meine Tante die vor vielen Jahren verstorben ist, habe ich zwar nicht vergessen, aber ich dachte im Grunde nicht mehr an sie. Doch das hat sich geändert, denn ich sehe erst jetzt, in manchen Erinnerungen, wie wichtig ich für sie war. Und ich weiß es auch jetzt erst zu schätzen, wie freundlich und herzlich sie immer zu mir war. Ganz zu schweigen von den kleinen Botschaften, die sie mir zu sagen versuchte. Damals war ich einfach noch zu jung, um ihre einfachen aber tiefen Worte zu verstehen.

Ich denke, die Menschen die uns wichtig waren werden wir nicht vergessen.

Einen sehr guten Artikel zum Thema Trauer hast du geschrieben.
An die schönen Momente mit dem Menschen zu denken,
finde ich dann ermutigend. Dadurch kann man ihn in guter
Erinnerung behalten.
Danke für deine nachdenklichen Gedanken.
Viele Grüße.

Wow, was für ein toller Artikel! Wir haben uns selbst darin wieder gefunden. Wir mussten auch schon ein paar Menschen und Katzen gehen lassen und bei einigen dauert die Trauer selbst nach Jahren noch an. Es gibt einfach immer wieder Momente, in denen es einen erwischt und man ertappt sich dabei, dass man doch immer noch Tränen vergiesst.
Vielen Dank auf jeden Fall für diese tollen Worte!

Posted using Partiko Android

Meiner Erfahrung nach, entwickeln viele die das "dunkle Tal" durchschritten haben auch einen anderen Blick auf die Dinge, die Delle am Auto z.B. Auf Dauer schlimm, das gibt es leider auch, wenn man es nicht akzeptieren kann und aus dem hadern mit dem Schicksal nicht rauskommt. Kann jedem nur wünschen, Menschen im Umfeld zu haben die es geschafft haben, durch die dunkle Zeit zu gehen.

Herzlichen Dank für euren netten Kommentar!

Guten Morgen @michelangelo3, sehr gelungener Post zum Thema Trauer. Hab noch einen schönen Tag. Alexa

Congratulations @michelangelo3! You have completed the following achievement on the Steem blockchain and have been rewarded with new badge(s) :

You published more than 50 posts. Your next target is to reach 60 posts.

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking
If you no longer want to receive notifications, reply to this comment with the word STOP

To support your work, I also upvoted your post!

Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!

Hi, @michelangelo3!

You just got a 0.18% upvote from SteemPlus!
To get higher upvotes, earn more SteemPlus Points (SPP). On your Steemit wallet, check your SPP balance and click on "How to earn SPP?" to find out all the ways to earn.
If you're not using SteemPlus yet, please check our last posts in here to see the many ways in which SteemPlus can improve your Steem experience on Steemit and Busy.