Demokratie - der Gott, der keiner ist

in #deutsch2 years ago (edited)

so lautet der Titel eines Buches von Hans-Hermann Hoppe, dass ich jedem wärmstens empfehlen kann. Kein Wort wird so von verlogenen Heuchlern aufgebauscht, wie dieses Placebo.

Wenn die USA "Demokratie bringen" hinterlassen sie in der Regel Ruinen und verbrannte Erde incl. ein paar hunderttausend oder Millionen Getöteter.

Hier eine Kurzkritik zu Hans-Hermann Hoppe Buch :

<<Demokratie: Himmel auf Erden oder zivilisatorischer Rückschritt? Hans-Hermann Hoppe spricht aus was die Bevölkerung instinktiv spürt: die moderne „Demokratie“ ist bei weitem nicht demokratisch sondern die Legitimierungs-strategie einer korrupten und ehrlosen Minderheit. Die höchste Staatsverschuldung, die höchste Inflation, die höchste Steuer-und Abgabenquote, der rücksichtsloseste Eingriff in Freiheit und Privateigentum, die größte Massenzu-wanderung und der größte Auswuchs an Zerstörung von Werten und Tradition in der Geschichte – all das sind „Errungenschaften“ die gegen den Willen der Bevölkerung erzwungen wurden. Demokratie muss daher sowohl wirtschaftlich als auch moralisch als historischer Fehlschlag bewertet werden. Demokratie„fördert Kurzsichtigkeit, Kapitalverschwendung, Unverantwortlichkeit und moralischen Relativismus. Sie führt zu dauernder zwangsweiser
Einkommens und Vermögensumverteilung und ständiger Rechtsunsicherheit. Sie ist kontraproduktiv. Sie fördert das
Demagogentum und den Egalitarismus. Sie ist nach innen gegenüber der eigenen Bevölkerung und nach außen hin aggressiv und tendenziell totalitär. Insgesamt führt sie zu einem dramatischen Anstieg der Staatsmacht und dem Umfang und der Reichweite staatlicher Gesetzgebung. Sie ist daher ebenso zum Untergang bestimmt wie der
Sowjetkommunismus zum Untergang bestimmt war.“

Auch Doug Casey bläst in ein ähnliches Horn, dem ich vollkommen zustimmen kann :

<<Der Gedanke, die Demokratie zu verbreiten, ist eine Falle und eine Illusion. Demokratie ist zum neuen gesellschaftlichen Gott geworden. Tatsächlich - und ich denke, dass die meisten Leser entsetzt sein werden, dies zu lesen - ist die Demokratie eine schlechte Idee. Zumindest für alles, was größer ist als ein Stadtstaat mit einer kleinen, geschlossenen Bevölkerung.

Die Demokratie ist eine Pöbelherrschaft, die mit Mantel und Krawatte verschleiert wird. Dort gehen Menschen - die marginal kompetent genug sind, ihre eigenen Leben zu führen - zu Wahllokalen um, wie es H.L. Mencken ausdrückte, "eine vorzeitige Auktion über gestohlene Güter" abzuhalten. Eine Demokratie führt letztlich typischerweise dazu, dass der Staat zum Träger von Diebstählen wird und dies wie eine gute und moralische Sache erscheinen lässt...

Demokratie - eine sanftere Form der Pöbelherrschaft - ist keine gute Sache. Sie politisiert den durchschnittlichen Laien und lenkt ihn davon ab, sein eigenes Leben zu führen. Sie konzentriert seine Aufmerksamkeit darauf, die Leben anderer Menschen durch gewählte Repräsentanten zu lenken. Schlimmer noch ist, dass es weder die besten noch die schlausten gewählten Repräsentanten sind. Grundsätzlich sind es Soziopathen, die sich von Macht angezogen fühlen. Das ist die schlimmste Art von Mensch; die Art, die andere Menschen beherrschen möchte, um einen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen. Das trifft auf die USA und jedes andere Land zu, in dem Wahllokale dazu verwendet werden, einen neuen Herrscher zu bestimmen.

Der Gewinner einer Wahl ist üblicherweise der erfahrenste Lügner. Betrachten Sie nur, was Präsident Wilson tat, indem er die USA sinnloserweise in den Ersten Weltkrieg zog, während er zeitgleich das Gegenteil behauptete. Er meinte, dass es nur darum ginge, die Welt für die Demokratie sicher zu machen. Tatsächlich leitete er sogar den langen Niedergang der westlichen Zivilisation ein. Die französische Revolution basierte auf der Demokratie. Sie hat nicht sonderlich gut funktioniert. Sie hatte ein Menge mit der Demokratie zu tun - aber kein bisschen mit Freiheit. Demokratie und Freiheit sind üblicherweise uneins miteinander.>>

Demokratie, wie sie uns, dem Urnen-Pöbel vorgespielt wird, ist ein perfekt inszeniertes Theaterstück, um Menschen abzulenken und als willfährige Masse bestimmter Eliten am einfachsten zu lenken. Hilfsmittel hierzu sind PR-/Propaganda-Kampagnen seitens der Mainstream-Medien, von denen der Pöbel immer noch dummerweise gedenkt, informiert zu werden :-))

Die beiden Filme von freiwillig-frei werden dem ein oder anderen die Augen öffnen, die meisten werden jedoch weiterhin glückliche Sklaven bleiben...

Welch hohle Nüsse, Zivilversager und Soziapathen es in die Politik/Demokratie zieht, sieht man an diesem Mangel-Exemplar hervorragend :

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/peter-tauber-verteidigt-vorschlag-zum-entzug-von-grundrechten-a-1274313.html

Diese Karrikatur von einem dressierten Äffchen entblödet sich glücklicherweise nicht, den Wahlvieh-Verein CDU nochmals um 5 % zu reduzieren.... Danke, Peter Tauber !!

https://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/schatten-des-faschismus.html

Welch üble Farce unsere Scheindemokratie ist, kann man an dieser Beantragung des Hammelsprungs sehen, Beschlussfähigkeit nicht vorhanden, interessiert kein Arsch ausser die AFD...es wird nur Demokratie für den Urnen-Pöbel simuliert :