Träume und das, was wir dafür machen müssen #Mittwochsquicky

in #deutsch2 years ago (edited)


Träume sind ein wertvolles Gut und der Antrieb, den wir zum Leben brauchen.



Leider bin ich gerade nicht zu hause. Ich poste hier morgen ein Bild von meinem "Visionboard" (Siehe unten). Das ist ein Din A 3 Bilderrahmen, in dem ganz viele Fotos aufgeklebt sind. Von meinen Träumen. Darunter sind viele Huskys zu finden, weil ich davon träume, später Schlittenhunderennen zu fahren. Und dort sind Bilder von meinen Freizeitinteressen, Freunden, meiner Familie, einem tollen Auto und Motorrad, einem schönen Haus und einem großartigen Arbeitszimmer mit Sekretär aus Massivholz. Dies sind alles Dinge, die mir persönlich etwas bedeuten und Teil meines Traums des "perfekten Lebens" sind.

Träume sind wunderschön, doch das Träumen an sich ist ein Privileg.

Als Kind hatte ich keine Träume sondern war mit den Sorgen anderer zu sehr abgelenkt. Auch in der heutigen Zeit ist die Ablenkung allgegenwärtig. Stress lässt uns im Angriffs-, Fluchtmodus oder in der Starre ausharren, bis sich etwas ändert. Das ist keine Umgebung in der Träume freien Raum finden. Mit der Zeit habe ich gelernt inne zu halten, durchzuatmen. Hast Du heute schon einen bewussten Atemzug getan? Falls nein: Jetzt ist ein toller Moment dazu. Einfach einmal tief ein- und wieder ausatmen. ...

Je mehr ich gelernt habe achtsam zu sein und im Jetzt zu leben, desto mehr haben sich meine Träume entwickelt. Eines Tages habe ich mich an einen Tisch gesetzt und mir dazu passende Fotos ausgesucht. Damit ich die Träume auch in schweren Momenten vor Augen haben kann.

Jedes Mal, wenn ich auf diese Wand blicke erinnere ich mich an meine Träume und schöpfe neue Kraft, Mut und Motivation. Doch um diese Träume, wie beispielsweise die Schlittenhunde, wahr zu machen, muss ich etwas tun.
Es ist notwendig das Ziel aufzuschreiben, entsprechende Schritte so klein und realistisch zu planen, dass sie erreichbar sind und ich mich dem Ziel nähere.

Im Leben gibt es nichts geschenkt, doch häufig haben wir die freie Wahl zu entscheiden, was wir tun um unsere Umwelt so zu gestalten, wie wir sie uns erträumen.

Dies ist mein #MittwochsQuickie. Ins Leben gerufen wurde diese Idee von @nissla. Näheres unter #MittwochsQuickie

Sort:  

Je mehr ich gelernt habe achtsam zu sein und im Jetzt zu leben, desto mehr haben sich meine Träume entwickelt.

Im Jetzt zu leben? Davon lese ich in letzter Zeit häufig und mir ist diese Denkweise völlig fremd. Denn ich versuche im Morgen zu leben. Was ist denn an deiner Denkweise so toll? Auf mich wirkt diese doch recht tierisch. Denn das Tier weiß nicht um seine Zukunft und lebt im Jetzt: Sieht es Futter, so frißt es. Man vgl. auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Mischel#Das_Belohnungsaufschubs-Paradigma

Oder anders: Hätten die Steinzeitmenschen mit dieser Jetzt-Einstellung gelebt, so wären wir heute noch Steinzeitmenschen.

Beste Grüße.

Im Morgen leben ist nicht falsch. Allerdings besteht die Möglichkeit wichtige und schöne Dinge zu verpassen. Wenn Du beispielsweise deinen Geburtstag feierst oder etwas anderes schönes unternimmst oder vielleicht auch nur eine gut riechende Blume, ein klasse Kartenspiel, einen guten Wein oder etwas anderes vor Dir hast, das Dir gut gefällt, dann kannst Du es nur richtig genießen, wenn Du im Jetzt bist. Denkst Du in dieser Situation an Morgen, dann beschäftigst Du dich ja auch mit dem Morgen und nicht der Großartigkeit, die dich just umgibt.

Tierisch ist das in der Tat.

Den Tiger unterm Baum kümmert nicht, was morgen ist.

Und Du hast recht, es ist auch wichtig an morgen zu denken. Darum sind wir Mensch. Wir können vorausschauend denken. Das bedeutet jedoch nicht, das wir die Schönheit des Momentes nicht wertschätzen können oder dürfen. Ganz im Gegenteil, es ist gesund etwas runterzuschalten und mal daran zu denken was gestern war und morgen ist. Vielleicht gibt es uns morgen nicht mehr, dann wäre der heutige Tag vergeudet. Es geht mir in erster Linie um das partielle denken im Jetzt - nicht den ganzen Tag über. Ich plane doch auch meine Zeit, habe einen Kalender und Ziele in der Zukunft. Doch wann immer möglich bemühe ich mich, das zu genießen, was gerade passiert. Zum Beispiel darüber nachzudenken und zu schreiben, was mir zu Deiner Frage in den Sinn kommt.

In dem Zusammenhang eine Liste von Vorteilen durch Meditation. Aus meiner Sicht besteht zwischen dem Leben und Denken im Jetzt und der Meditation ein großer Zusammenhang.

Das Morgen ist wichtig - keine Frage, aber leben kann ich nur im direkten Moment wirklich fühlen.

Posted using Partiko Android

Lieber @siarachaz,

ich finde dieses Visionboard eine tolle Möglichkeit, sich stets vor Augen zu halten, wo der Weg eigentlich hinführen soll. So läuft man nicht Gefahr, seine Träume oder Ziele aus den Augen zu verlieren oder gar zu vergessen! Eine ähnliche Funktion haben für mich ein groooßer Bilderahmen mit tollen Erinnerungsfotos und eine Magnetwand, an der allerlei Zeug hängt. Allerdings deutet beides eher in die Vergangenheit, vielleicht sollte ich sie mal ummodeln..

Hab noch einen schönen Abend! ^-^

Liebe @meluni,
Das ist auch eine tolle Idee sich daran zu erinnern. Wichtig ist etwas zu haben, für das wir brennen. Etwas für das es sich lohnt morgens aufzustehen. Auch wenn es früh und das Bett äußerst verlockend ist.

Posted using Partiko Android

Sehr schön! Träume sind ein Privileg und ein wertvolles Gut. So ist es.

Posted using Partiko Android

Danke, freut mich, dass er dir gefällt.

Posted using Partiko Android