Steemit-Einnahmen, die Steuern und der Wallet-Stand an einem bestimmten Datum

in #deutsch4 years ago (edited)

Bei dem Thema Kryptowährungen und Steuern scheint das Thema recht klar zu sein:

Finanzministerium: Für Gewinne aus Bitcoin-Geschäften gilt Spekulationsfrist 

Allerdings sieht bei Steemit die Lage ein bisschen anderes aus. Es handelt sich hierbei um eine Tätigkeit, die man in vielen Fällen als freiberuflich definieren könnte: du verfasst Inhalte und veröffentlichst diese. Dafür wirst du dann entlohnt in dem du SP und SBD bekommst. Es handelt sich hierbei um eine kreative Arbeit, da du Texte, Fotos, Grafiken, Musikstücke, Screencasts etc. veröffentlichst.


[Symbolbild; cc0, pixabay]

Das heißt, du erbringst eine mehr oder weniger kreative Dienstleistung als Autor bzw. Blogger und wirst davon von der Gemeinschaft entlohnt. Und im Gesetz steht folgendes:

Zu der freiberuflichen Tätigkeit gehören die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder [...], Steuerberater, [...] Heilpraktiker, [...], Journalisten, Bildberichterstatter, [...] und ähnlicher Berufe.

Quelle: Gesetze im Internet

und auf der Billomat-Seite ist auch folgendes zu lesen:

Es gibt 2 versch. Arten von selbstständigen Einkünften [als Blogger; meine Anmerkung]. Einmal sind es die Einnahmen durch deine kreative Arbeit, die du z.B. erzielst, weil du Honorare für deine Blogartikel bekommst. Diese Einkünfte sind freiberuflicher Natur. Wenn du aber Geld für Werbung in deinem Blog bekommst, gelten sie als gewerbliche Einnahmen. Für gewerbliche Einnahmen werden ab 24.500 Euro im Jahr Gewerbesteuer fällig.

Quelle: Billomat-Magazin


Auf jeden Fall solltest du diesen Status vorher mit deinem Steuerberater klären. Ich kann lediglich meinen Erfahrungsschatz und Einschätzung als jemand abgeben, der seit gut 14 Jahren nicht nur selbständig sondern dazu auch noch Freiberufler ist.


Da es häufig zu Verwechslungen bei den Begriffen Freelancer, Freiberufler, Selbständige und Gewerbetreibende kommt, hier ein klärender Artikel:

Zurück zum Thema Steuern

Da wir das grundlegende geklärt oder besser besagt besprochen haben, komme ich nun zu dem eigentlichen Thema. Ob dein Steuerberater oder der Finanzbeamte dich als Gewerbetreibenden ansieht, sollte hier erst einmal nicht das Thema sein. Im Falle des freiberuflichen Status, entfällt die Gewerbesteuer und musst auch nicht zum Rathaus um dein Gewerbe anzumelden.

Allerdings gibt es in beiden Fällen eine Gemeinsamkeit und zwar bei der Steuererklärung. Du musst den Wert deiner Wallet vom 31. Dezember 2017 kennen. Du musst die Anzahl der SP, Steem und SBD und den jeweiligen Euro-Kurs diese drei Posten für den 31. Dezember angeben. Falls ich was falsches erzählen sollte, korrigiert mich bitte.

Den Kurs von Steem und SBD für den 31. Dezember herauszufinden ist an sich kein Problem, einfach zum Beispiel CoinGecko ansteuern und auf den Graphen beim 31. 12. nachschauen und da stellt man fest, dass der Kurs damals bei 2,70 Euro lag.

Das Problem ist allerdings: wie kann ich nachträglich herausfinden, wie meine Steemit-Wallet am 31. Dezember 2017 um 23:59 Uhr aussah? Diverse Suchversuche auf Google brachten mich nicht weiter.


Nachtrag: wer hier denkt, dass es blöd ist, dass Steemit nicht wie andere Krypto-Einnahmen gesehen werden, der sollte bedenken, dass er wenn die Einnahmen hier wie z.B. der Handel mit Bitcoin zählen würden, er für jede Veränderung in der Steemit-Wallet einen Eintrag notieren müsste inkl. dem damals aktuellen Kurs. Ihr wisst, was das für eine Sisyphos-Arbeit wäre. 


Sort:  

Nicht, dass ich behaupten würde das Tool vollständig zu verstehen, aber sicher wird es nicht mehr lange dauern, bis jemand so etwas in nutzbar entwickelt hat: http://www.steemreports.com/financial-accounts-summary/?account=vladimir-simovic&to_currency=EUR Zumindest kommt da eine CSV raus, die man nutzen kann.

Ich hoffe, es ist ok, dass @finanzamt das jetzt auch sieht. :-)

You just planted 0.68 tree(s)!


Thanks to @vladimir-simovic

We have planted already 4596.00 trees
out of 1,000,000


Let's save and restore Abongphen Highland Forest
in Cameroonian village Kedjom-Keku!
Plant trees with @treeplanter and get paid for it!
My Steem Power = 20728.34
Thanks a lot!
@martin.mikes coordinator of @kedjom-keku
treeplantermessage_ok.png

Danke. Das sieht schon mal viel versprechend aus.

Sehr geehrter Herr @vladimir-simovic,

Betr: Kryptobesteuerung

Bei Fragen rund um Ihre Steuerpflicht und die abzuführenden Beträge Ihrer Steemit-Umsätze bitten wir Sie sich mit unserem zuständigen Sachbearbeiter für Steem & Kryptowährungen Hr. K. Knallhart in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichem Gruß,

Svenja von Schleim
@finanzamt Berlin
PR & Kundensupport

Wow, Finanzamt aus Berlin. 😉 Das scheint wohl zu klappen. Vielleicht solltet ihr mal die Kollegen vom neuen Flughafen auch überreden hier her zu kommen, vielleicht klappt es dann besser mit mit der Inbetriebnahme.

Sehr geehrter Herr @vladimir-simovic,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Bezüglich des Flughafens können wir Ihnen positive Nachrichten übermitteln.
Durch die große Anzahl, wenn auch sinnfreien Rechnungen, die rund um das Projekt BER täglich entstehen, konnten bei den Kollegen in der Abteilung "Großkunden" 43 neue Teilzeitarbeitsplätze geschaffen werden.

Auch ohne Bewegung auf der Baustelle entstehen auf diese Art und Weise neue Arbeitsplätze. So gesehen ist das Projekt schon lange vor der Fertigstellung ein voller Erfolg. Weitere Verschiebungen des Eröffnungstermins sichern diese Stellen auch mittel- bis langfristig.

Mit freundlichem Gruß,

Svenja von Schleim
@finanzamt Berlin
PR & Kundensupport

Nachtrag:
Sehr geehrter Herr @janisplayer,

vielen Dank für Ihre Flaggenbewertung.
Negative Einstellungen gegenüber unserer Behörde sind wir durchaus gewohnt und können damit umgehen.

Viele Grüße aus Berlin.

Sehr hilfreich zusammengefasst, das Thema!
Beim Lesen kommt bei mir gleich die nächste Frage hoch:

Wie relevant ist es, woher der Inhalt meines Wallet kommt?

Ja, ein Teil davon kommt aus der kreativen Arbeit in Form von "Einnahmen" aus der Community.
Was aber ist mit dem Inhalt, der aus einer schlichten Einzahlung von Fiat-€ in steem erfolgt? Das ist ja bereits versteuertes "Geld", das ich von einer eigenen Brieftasche (Girokonto) in eine andere eigene Brieftasche (steemit wallet) stecke.
Das soll ich dann als Wertsteigerung meiner steemit wallet nochmal versteuern?

Für diesen Nachweis muß dann eine transaktionsgenaue Buchführung her und nicht nur der schlichte Kontostand zum Jahreswechsel.
Manoman, solche Gedankengänge schmälern gleich wieder den Spaß an der Sache...

Manoman, solche Gedankengänge schmälern gleich wieder den Spaß an der Sache...

Sehe es als kleine Fortbildung. Somit sehen noch mehr Menschen womit sich kleine Selbständige rumschlagen müssen. :-)

Spaß bei Seite. Ich denke so detailliert muss man nicht gehen. Wenn man plausibel erklären kann, dass man auf Steemit als Blogautor tätig ist, dann wird man auch so veranlagt. Das ist aber nur meine Erfahrung. Ich glaube nicht, dass sich dort jemand hinsetzen kann und jeden Mini-Eingang auf die Wallet begutachten wird ob es freiberuflich oder gewerblich ist.

Dann hoffe ich mal, daß ich als unbedeutendes Plankton unterhalb des Echolots der Finanzamt-Orcas herumschweben darf...

Hallo Vladimir,

Schön das Du Dir Gedanken zu dem Thema machst.
Allerdings muß man das differenziert betrachten denk ich.
Blogge ich mit der Absicht Geld zu verdienen und zahle den Verdienst in Euros aus und lebe sozusagen teilweise oder ganz davon dann gehört ne Steuererklärung sicher zum Standard.
Auch wenn ich Steem sammle und irgendwann verkaufe muß das versteuert werden.
Aber solange ich nichts in Euro auszahle muß ich auch keine Steuer abführen und auch keine Steuererklärung machen, warum auch?!
Ab morgen könnte es hier auch grüne Einhörner anstatt Steem geben und nur weil irgendwo auf der Welt jemand bereit ist dafür FIAT zu bezahlen bin ich noch lange nicht steuerpflichtig.
Bekomme ich FIAT für eine Leistung dann Steuer ja.
Kein FIAT, keine Steuer.
Erstmal muß das alles vom Gesetzgeber geklärt werden was es meines Wissens nach aber noch nicht ist.
Liege ich damit falsch?

D.h. man darf beliebig viele Steem verdienen und diese dann direkt (ohne den Umweg Fiat) "tauschen" und dadurch ein Haus/Auto/etc. bekommen, ohne einen einzigen Cent zu versteuern?
Nicht mit der Art Finanzamt die ich kenne^^ ;)

Nicht mit der Art Finanzamt die ich kenne^^ ;)

Dein zynischer Humor gefällt mir. :-)

Man muß doch unterscheiden zwischen Geld verdienen und kein Geld verdienen.
Ist doch logisch.
Versteuerst Du auch Boni die z.B durch Payback-Deutschlandcard generiert werden?
Ich habe übrigens seit 14 Jahren mit dem FAmt zu tun und bin mir sicher das die sich ganz doll freuen über zig Steuererklärungen mit Witzbeträgen von Steemians die bearbeitet werden müßen.
Weil die ja solche Fleißmeisen sind^^.

Versteuerst Du auch Boni die z.B durch Payback-Deutschlandcard generiert werden?

Nein, weil ich sowas aus Prinzip nicht nutze ;)

Man muss unterscheiden mit welcher Absicht man das ganze betreibt... Wenn man ne Gewinnerzielungsabsicht verfolgt und die Beträge höher werden oder man gar davon leben will muss das ganze mit Sicherheit versteuert werden ;)

Und dazu ist es völlig unerheblich ob es irgendwann mal fiat geld war oder nicht.
War ja auch mal der Fall wo bei schöner wohnen (oder so ähnlich, kein Plan) die Hausrenovierung eigentlich hätte versteuert werden müssen und es dann Ärger vom FA gab...

Danke genau das meine ich.
Und die Absicht ist erst klar gegeben wenn du auszahlst (oberhalb Freibetrag!) oder ein Profi bist der davon lebt.
Das dürfte hier aber auf die wenigsten zutreffen.
Wenn jeder der hier “angemeldet“ ist nen Gewerbe bräuchte dann wäre es das aus für steemit, bin ich mir ziemlich sicher.
Aber wie gesagt das ist sowas von abwägig und Realitätsfern wie ne Rückzahlung vom FAmt weil dein versteuerter steemaccount gehackt wurde oder du nur dein privkey verloren hast und nun alles weg ist.

Aber solange ich nichts in Euro auszahle muß ich auch keine Steuer abführen.

Das wäre meine Meinung, as well.
Nur weil dir jemand 100€ versprochen hat, hast du sie dennoch nicht auf deinem Konto. ;)

Da du hier freiberuflich tätig bist, musst du allerdings eine Steuererklärung machen.

Hingegen, würdest du 100% deiner STEEM und SBD in SP umtauschen, dann hättest du, de facto, 0€ Gewinn am Ende des Jahres.

Aber solange ich nichts in Euro auszahle muß ich auch keine Steuer abführen und auch keine Steuererklärung machen, warum auch?!

Auch wenn ich Bitcoin kaufe und die nicht anfasse muss ich das dennoch beim Finanzamt melden. Ich muss dann darauf keine Steuer zahlen, wenn ich sie ein Jahr lang behalte. Das ist zumindest mein Stand des Wissens. Aber vielleicht ist das bei Steem anderes.

Hmm mein Steuerberater sagte was anderes. Es ist vollkommen egal wie der Stand meiner Steem Dollar etc. ist. Solange ich mir die nicht auszahlen lasse gilt es nicht als Einnahme.
Erst wenn ich es mir auszahlen lasse und es auf meinem Konto eingeht und ich frei darüber verfügen kann, gilt es als Einnahme und ist somit zu versteuern.

Ich gebe hier allerdings nur die Worte meines Steuerberaters wieder und die haben wohl auch verschiedene Meinungen dazu.

P.S. Ich bin übrigens keine Gewerbetreibende. Ich habe mich beim Gewerbeamt angemeldet und daraufhin die Antwort bekommen, dass ich meine freiberufliche Nebentätigkeit lediglich beim Finanzamt angeben soll, da keine gewerbliche Tätigkeit erkennbar ist.

Gibt es eine Möglichkeit, deinen Steuerberater zu kontaktieren? Es ist schwierig, jemanden zu finden, der Ahnung von Kryptowährungen und insbesondere der speziellen Situation Steemits hat ...

Wenn das stimmt was dein Steuerberater sagt, dann wären dies gute Nachrichten.

Werde demnächst mit meinem dieses Thema ausführlicher besprechen.

@vladimir-simovic danke für den Artikel.
Es gibt ja hier einen Steuerberater @taxguy.
Der sieht die Sache aber ganz anders:
Man muss die Einnahmen versteuern, wenn man darüber die Verfügungsmacht hat. Also sobald die rewards ausgezahlt werden, muss man sich den Eurokurs notieren, dann über das ganze Jahr hin Buchführen und am Ende dann die verdiente Summe beim Finanzamt angeben. Scheinbar ist also nicht dein Kontostand am 31.12. entscheidend.
Sicher weiß das wohl momentan niemand.

Danke dir für dein Kommentar. Wenn das stimmt (und ich befürchte, dass könnte stimmen), dann kommt einiges an Arbeit auf uns zu.

Ja, das ist viel Arbeit, die man eigentlich nicht leisten kann, d.h. wir brauchen jemand, der ein Tool entwickelt, das für das ganze Jahr und zwar täglich die Einnahmen, die man durch Steemit hat, aufzeichnet und in Euro umrechnet. Das dürfte eigentlich nicht zu schwierig sein. Ich habe aber vom Programmieren null Ahnung. Ich werde noch mal genau bei meinem Steuerberater nachfragen und dann einen Aufruf schreiben.
Damit das Ganze erfolgreich ist, müsste dieser Aufruf möglichst weit verbreitet werden und man müsste die ganzen deutschen Wale ins Boot holen, die sich dann bereit erklären, die Veröffentlichung eines solchen Tools entsprechend hoch upzuvoten, damit sich die Arbeit des Entwicklers auch finanziell rentiert.

Das ist eine sehr gute Idee!

Morgen hab ich einen Termin beim Steuerberater, dann schreibe ich den Aufruf.
Wenn Du ihn dann bitte resteemen könntest, damit es möglich viele Leute lesen.

Das Problem ist allerdings: wie kann ich nachträglich herausfinden, wie meine Steemit-Wallet am 31. Dezember 2017 um 23:59 Uhr aussah? Diverse Suchversuche auf Google brachten mich nicht weiter.

Als Selbstständiger in Deutschland reicht es, solange du nur freiberuflich tätig bist, also "Schreiberling auf Steemit" z.B., meines Wissens nach, nur eine EÜR einzureichen. Da musst du nur Gewinn mit Verlust verrechnen.

Die Frage ist nur, ob deine SBD in deinem Wallet wirklich als "Gewinn" zu verzeichnen sind?

Und wenn, dann würde ich sagen, dass es näherungsweise "irgendwann am 31.12.20xx" durchaus genügend ist, da vermutlich keine Schwankungen über hunderte Euros entstehen, u.a. da es auch kein "wirklicher" Gewinn ist, da dieser nicht "ausgezahlt" wurde.

schwierig zu sagen , in welcher zone man sich befindet.
Wirklich ahnung haben wohl die wenigsten, wo beginnt blogging , werden "gewinne" zb aus contest auch normal berechnet oder sind diese steuerfrei,
wie sicht es bei kommentieren aus? zudem kommt ja noch die järhliche inflation, was wiederum etwa wie kest zu behandeln wäre...fragen über fragen

Ich gehe grundsätzlich davon aus dass in etwa 40 bis 50 prozent aller Steem Einnahmen abzugeben sind stätestens dann wenn man insgesamt in den 5 stelligen bereich kommt.

Das Thema Steemit und Steuern ist etwas worüber ich mir schon häufiger Gedanken gemacht habe, aber noch nie wirklich Informationen drüber bekommen habe.
Wohl auch nicht ganz einfach, wie das letztendlich abgerechnet wird.

Mit dem Rückblick auf die Wallet - keine Idee..

Mit dem Rückblick auf die Wallet - keine Idee..

Schade, denn das wäre wichtig in Erfahrung zu bringen.

Könnte man es nicht sogar als Spende auslegen? Schließlich ist das Liken ja freiwillig und nicht obligatorisch. Ist dann sozusagen virtuelles Trinkgeld.

Ich glaube nicht , dass Steemit-Einnahmen als Trinkgeld angesehen werden, aber man könnte ja mal vorsichtig beim Finanzamt nachfragen :-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Trinkgeld

Warum schlafende Hunde wecken, Vladimir ? Muss jeder selber vor sich verantworten, aber Du machst Dir meiner Meinung nach zuviel Kopf zu diesem Thema... wie immer gilt : drauf ankommen lassen und zur Not eine Reserve in der Hinterhand... ;-)

Warum schlafende Hunde wecken, Vladimir ?

Bei mir sind die Hunde schon wach. :-) Obwohl mich die Sachbearbeiter bei den Steuerberatern immer für die sauber abgelegten und vollständigen Unterlagen gelobt haben, kamen dennoch oft Rückfragen/Beanstandungen vom Amt. Ich hatte seit dem ich Selbständig bin mehrere Betriebsprüfungen und auch jemand von Finanzamt war auch schon hier um sich mein Büro zu begutachten.

Ich arbeite mit vielen Kollegen in Form eines Netzwerks zusammen. Und bei denen hatte keiner eine Betriebsprüfung obwohl die in etwa genau so lange selbständig sind und in deren Räumlichkeiten war keiner vom Amt.

Keine Ahnung woran das liegt, vielleicht weckt mein Vorname irgendwelche Assoziationen bei den Beamten... ich weiß es nicht. :-)

Wenn das Finanzamt Steuern will muss es sie holen. Wie kontaktieren sie dort anonyme Personen?

Wie kontaktieren sie dort anonyme Personen?

Nicht jeder auf Steemit ist wirklich anonym und hierbei rede ich nicht nur von Leuten, die Klarnamen unterwegs sind. Viele denken, dass es reicht sich ein Nickname zuzulegen und schon reicht es. Mig Big Data kann man ziemlich viel herausfinden.

Ein ganz einfaches Beispiel: Überweisung von hier auf ein Account (z.B. Coinbase oder Bittrex) wo man sich mit Personalausweis verifizieren muss.

Ein Steem am 31.12.2017 0:39 Uhr: 3.00$ kurz davor und danach 2.98$ ich würde die Differenz als Bagatelle einstufen und 3$ ansetzen. 2.99$ oder 2.98 mag auch gut genug sein. Gilt nat. nur für geringe Volumen.

Der Kurs ist leicht herauszufinden, allerdings benötigt man die Euro-Preise. Viel interessanter ist es zu wissen wie die Wallet am 31.12 aussah?

OK den EUR Kurs findet man ja auch noch raus.

Um das zu umgehen verkaufe ich alle Coin am Tag der Erstehung (ich betreibe ja mining) an mich selbst (Privatperson) zum gleichen Kurs (also nicht zum Selbstostenpreis der auch extre schwierig zu errechnen ist) und halte Sie dann >ein Jahr. Da Coin als Wirstchaftgüter gelten und nicht als Aktion gilt hier noch die Spekulationsfrist (denke ich zumindest).

OK den EUR Kurs findet man ja auch noch raus.

Wie man das herausfindet, hatte ich doch schon oben im Artikel erklärt und verlinkt. ;-)

Zitat:

Den Kurs von Steem und SBD für den 31. Dezember herauszufinden ist an sich kein Problem, einfach zum Beispiel CoinGecko ansteuern und auf den Graphen beim 31. 12. nachschauen und da stellt man fest, dass der Kurs damals bei 2,70 Euro lag.

Interessantes Thema und gut erklärt. Denke aber das die Steuererklärung doch etwas komplizierter werden könnte, wenn man mit Steem hohe Gewinne erzielt und auszahlt.

Also wahrscheinlich liege ich falsch, aber solange der Staat Steem nicht als offizielle Währung anerkannt hat, ist Steem Spielgeld ! Und wenn ich Steem auf einer Börse in Fiat-Geld eintausche ist das so, als wenn ich meine LEGOsteine verkaufe. Und solange ich das nicht gewerbsmäßig mache, geht das dem Staat (für mich!) gar nichts an.
Die Meisten hier werden auch den Teufel tun und für ihre 1,53SBD zu einem Steuerberater fahren. Da ist ja das Busticket schon teurer.
Für die Masse hier, ist Pfandflaschen sammeln sowieso lukrativer als Steemit.

Für eine Dienstleistung muss sowohl ein Angebot als auch eine Nachfrage bestehen. Ich sehe keines der beigen Dinge erfüllt, wenn ich einen Blockartikel schreibe. Außerdem fehlt eine geschäftliche Gundlage, wie AGBs bzw. Vertragsbedingungen usw.im Sinne des Fernabsatzhandels. Ebenso ist die Belohnung kein Lohn der Tätigkeit, sondern eine Spende, die erst dann zu Geld wird, wenn ich Fiatwärung dafür eintausche. Solange bleibt alles Privatgeld und muss auch erstmal dazu anerkannt werden.

Naja im Prinzip erstellst du mit dem Blog/Post ein Angebot m.M.n.
Aber bis auf das sehe ich es im Grunde so wie du.

Hiii!
Wow das ist ja mal gut zu wissen. Du hast einfach die Antwort auf eine Frage, die ich mir schon länger stelle. Jeden Tag wird man ein bisschen schlauer. Danke für die Infos!
Bis dann Mimi :)

Also das mit den Steuern ist echt kompliziert in Deutschland! Man muss auf sehr vieles Achten und vom Finanzamt wird auch nicht wirklich richtig erklärt wie und was du bei Krypto versteuen muss.
Am besten eine Steuerberater holen der das alles erledigt

Fand den Beitrag sehr informativ.
Vielen Dank hierfür :) Weiter so

very good article, but if a person writes articles and attach the work of his photograph and appreciated by others, it is a reasonable thing, but related bigcoin up and down numbers like the sale of currency exchange rate, this phenomenon that makes the fret when the day where the results is in getting a decline in the currency, so people consider it a futile job.

Man kann ja noch mehr machen, als direkte rewards für posts zu bekommen. Einnahmen durch Delegation oder Belohnungen von steemcleaners zB

Danke für die wertvollen Tipps.
Das Thema wird wohl immer wichtiger werden.
Bei mir reicht es wahrscheinlich noch nicht mal
für ein Milchbrötchen.
Prima Bericht. Viele Grüße.

Lieber vladimir-simovic,
dieser Kommentar bezieht sich leider nicht auf Deinen Post.
Ich möchte auch nicht als aufdringlich erscheinen , da ich Dich aber zu den Durchblickern zähle, wäre ich für einen Kommentar zu meinem Post sehr dankbar. Er bezieht sich auf die von mir berechnete Inflation der Upvotes. Vielleicht könntest Du mir helfen es zu verstehen. Danke!